Schnelle Halloweendeko und Rezept für Halloween

Ihr Lieben,

wie konnte das passieren? Da bin ich schon ganz fleißig am Basteln für Weihnachten und freue mich, dass ich so früh dran bin und BÄM – Halloween! Und das schon morgen! Ups…

Naja, immerhin habe ich für euch schon ein Rezept für November und ein DIY für die Weihnachtszeit vorbereitet, ne? Das muss ich ja jetzt nochmal beschwichtigend erwähnen. Und damit ihr nicht völlig unversorgt in den morgigen Abend starten müsst, gibt es noch eine ganz schnelle Halloweendeko und ein schnelles Rezept zum Thema Halloween. Puuh, gerade nochmal gerettet!

Für die Geisterkette habe ich heute gerade einmal 7 Min. gebraucht und konnte sie neben dem Mittagessen basteln. Genauer gesagt musste ich sie neben dem Mittagessen basteln, denn nach der Zeitumstellung ist mein Zeitfenster für einigermaßen ansprechende Bilder drastisch geschrumpft. Sobald es draußen dunkel ist, kann man es fast vergessen – es sei denn, ich kann meinen Liebsten davon überzeugen, dass mein Fotolichtzelt das ganze Jahr über eine hübsche Deko abgibt. Es ist nämlich so kompliziert zusammenzubauen, dass man es nach dem Aufbau mindestens 3 Monate auf dem Wohnzimmertisch beherbergen muss, damit sich der Aufwand lohnt. So, genug gemeckert! Jetzt zur Halloweendeko. 

Ihr braucht dafür folgendes Material:
5 weiße Servietten, 1alte Tageszeitung, etwas Schnur, 1 schwarzen Filzstift

Und so geht’s: Reißt von der Tageszeitung Seiten in der Größe von A3 raus und knüllt sie schön fest zu einer Kugel zusammen. Über die Zeitungskugel legt ihr nun mittig auf die Serviette und knotet diese direkt über der Kugel zusammen. Mit dem Filzer könnt ihr nun Augen und einen Mund aufmalen. Danach einfach an eine längere Schnur knoten und fertig ist die Geisterkette als Halloweendeko. Merke: Zeitdruck kann durchaus die Kreativität anregen.


Weil die Halloweendeko so schnell gemacht war, habe ich für euch gleich noch ein Rezept hinterher. Eigentlich ist es eher eine Idee für Halloween, als ein Rezept – denn ich war ganz faul und habe den Schokopudding, der das Bett für meine Gräber war, aus der Tüte. Aber wir haben ja Zeitdruck, richtig? Und wer Langeweile hat, der kann den Schokopudding natürlich gerne auch selbst machen (wie macht man das eigentlich?). 

Also noch ein Rezept / eine Idee für Halloween: Schoko-Gräber mit Grabstein aus Keks

Ihr braucht: Schokopudding (fertig oder aus der Tüte – dann kommt noch Zucker und Milch dazu), Schokokekse, normale Kekse, Puderzucker und etwas Zitronensaft oder Wasser

Und so geht’s: Den Schokopudding nach Packungsanweisung zubereiten und in Gläser oder Schüsseln stellen. Abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Schokokekse zerbröseln – es gibt da ja so ganz bestimmte Kekse mit einer Creme in der Mitte. Diese solltet ihr von der Creme befreien, bevor ihr sie zerbröselt.

Dann bereitet ihr die Grabsteine vor, indem ihr aus Puderzucker und wenigen Tropfen Zitronensaft oder Wasser eine dickflüssige Masse herstellt. Mit dieser schreibt ihr das R.I.P. auf die Kekse und steckt die Kekse in den abgekühlten Schokopudding. Danach verteilt ihr die Schokokekskrümel darauf.

Wer mag, kann noch Vögel oder Fledermäuse aus schwarzem Papier ausschneiden und als Deko an Zahnstocher kleben. Noch einfacher: Fledermäuse aus dem Internet raussuchen, ausdrucken und als Vorlage benutzen.


Auch witzig (die Idee kam mir allerdings gerade erst – natürlich zu spät!): Den Balkon nochmal plündern und einen Miniblumenstrauß binden und diesen dann vor den Grabstein legen. Oder aus Papier Arme und Hände ausschneiden und in den Pudding stecken, als kämen sie aus dem Grab. Och manno! Irgendwie kommen mir grad alle guten Ideen etwas zu spät. Naja, ihr könnt sie ja noch umsetzen!

Was macht ihr den an Halloween? Ist das gar kein Thema für euch oder zieht ihr verkleidet um die Häuser? 
Ich persönlich bin dieses Jahr wieder mit meiner Schwester und meiner kleinen Nichte verabredet. Wir verkleiden uns, ziehen um die Häuser und sammeln Unmengen an Süßigkeiten, die wir danach gerecht aufteilen.

Letztes Jahr machte uns ein älterer Herr auf. Als meine kleine Nichte fleißig „Gib mir Süßes, sonst gibt’s Saures!“sagte, guckte er nur verwundert und krächzte:“Was willst du haben???“. Meine kleine Maus druckste danach ganz kleinlaut „Süüüßigkeiten…“. Der Mann drehte sich um, holte seinen Geldbeutel, gab ihr nen Euro und sagte: „Hier, kauf dir was Süßes!“. Tja, so kann es gehen!

Meine Schwester und ich machen das übrigens nur für meine kleine Nichte, ist ja klar, ne? Nicht, dass wir uns schon seit Wochen darauf freuen und uns gegenseitig Tipps für unser Kostüm zuschieben würden, Quatsch! Wir gehen auch nicht als Vampir-Sisters…natürlich nicht!!Wo kämen wir denn da hin?


So, ich werde dann mal fix meinen schwarzen Umhang waschen, die Halloweendeko aufhängen und den restlichen Pudding verspeisen. Hier gibt es morgen bestimmt ein Bild. Viel Spaß euch allen und happy Halloween,

2 comments

Hinterlasse eine Antwort


*