Rezept für grünen Smoothie – mit Vitaminen gegen die Erkältungszeit!

Ihr Lieben,

am Freitag ist es doch tatsächlich passiert! Ein Wunder! Etwas absolut unfassbares! Mein Liebster wollte gerne Smoothies machen – und zwar die grünen!

Wer sich jetzt fragt, was daran so ungewöhnlich ist: Der Herr ist in den letzten Monaten ziemlich wählerisch geworden. Als ich ihm im Sommer einen Smoothie aus gefrorenen Beeren zauberte, bekam ich nur ein „Ich mag die Kerne darin nicht…“ inkl. verknitterten Gesichtsausdruck. Als ich ihm letzte Woche original schwedische Zimtschnecken aus Lund mitbrachte und freudestrahlend präsentierte, roch er daran, zupfte ein kleines Stückchen davon ab und erklärte danach kurz und knapp: „Mag ich nicht. Deine waren besser!“.  Das ist zwar erstmal ein Kompliment, aber doch irgendwie ärgerlich. Mit dem Wunsch nach einem grünen Smoothie habe ich deshalb absolut nicht gerechnet.

Glücklicherweise hatte ich die meisten Zutaten für einen grünen Smoothie schon zwei Tage vorher bei einem kleinen Einkaufsrausch besorgt – dem Zufall sei Dank. Ich war nach meinem Schwedenaufenthalt so fasziniert von den (im Verhältnis niedrigen!) Preisen, dass ich neben frischen Blattspinat, Salat, Kiwi und Bananen noch jede Menge unnötigen Süßkrams kaufte, der jetzt natürlich jeden Tag ganz hinterlistig aus der Schublade ruft. Naja, man könnte es als gezielte Vorbereitung auf einen kalten Winter bezeichnen.

Samstag früh gab es bei uns also flüssiges Frühstück. Das Beste daran: Es geht super schnell und ist im Herbst die perfekte Vitaminbombe, um dem Immunsystem ein wenig auf die Sprünge zu helfen!

Wer – wie ich – ein kleiner Salatbanause ist, kann in einem grünen Smoothie auch das sonst verschmähte Grünzeug unterbringen. Frischer Blattspinat ist ein guter Spender von Vitamin E und Vitamin C, Feldsalat enthält viel Kalium, Phosphor und Eisen. Obst wie Kiwi, Mango und Banane ist ja sowieso für seine Vitamine bekannt und wer den Smoothie dann noch mit Goji-Beeren garniert, der macht alles richtig.

Die Goji-Beeren sind bei uns ziemlich teuer, weshalb ich sie aus Schweden mitgebracht habe. Aber auch ohne Goji-Beeren ist der Smoothie sehr gesund und eine gute Wintervorbereitung.

Das Rezept ist wirklich einfach und schnell zuzubereiten. Here we go:
Rezept für grünen Smoothie mit Spinat und Mango
Ihr braucht: 40g frischen Blattspinat (zur Not auch gefroren), 40g Feldsalat, 1/2 reife Mango, 1 Kiwi, 1 Banane, 650ml Wasser, bei Bedarf etwas Honig und Chili, Goji-Beeren zum Garnieren

Und so geht’s:

Den frischen Blattspinat und den Feldsalat gut waschen, den Feldsalat von den kleinen Wurzeln befreien und beides in ein hohes Gefäß füllen. Die halbe Mango, die geschälte Kiwi und die Banane in groben Stücken dazu geben – wer mag, gibt etwas Chili für mehr Pep dazu. Alles mit Wasser und gegebenenfalls etwas Honig auffüllen.

Dann einfach mit dem Pürierstab (oder Mixer – wer einen hat) so lange pürieren, bis keine Stücken mehr erkennbar sind. Die Menge des Wassers ist wichtig, da der Smoothie sonst sehr dickflüssig wird und eher an kalte Suppe erinnert. Den grünen Smoothie in Cocktailgläser füllen (für die Optik!) und mit Goji-Beeren garnieren.


Als ich meinem Liebsten den Smoothie servierte, war er begeistert – bis ich ihn in der Küche dabei ertappte, wie er die (teuren! gesunden!!) Goji-Beeren geradewegs in den Mülleimer befördern wollte.

Begründung: „So viel Chili mag ich nicht!“
Ich: „Das sind Goji-Beeren! Die sind voller Vitamin C und anderer Vitamine und Mineralstoffe und…!“
Er: „Kenne ich nicht – mag ich nicht!“
Ich: „Die waren TEUER, du isst die!!“ – Diskussion beendet.

Tja, manchmal braucht man nur die richtigen (männerfreundlichen) Argumente. Und ich dachte immer, ich wäre schon mäkelig!

Wie sieht es bei euch aus – trinkt ihr gerne Smoothies? Und macht ihr sie auch grün oder nur mit Obst? Ich bin gespannt,

3 comments

Hinterlasse eine Antwort


*