DIY: Einladung zur Eisparty und schneller Beeren-Smoothie mit Vanilleeis

Ihr Lieben,

da es bei uns ab Mitte der Woche wieder kalt und nass werden soll, nutze ich die Gelegenheit und zeige euch heute ein schnelles DIY – eine Einladungskarte zur Eisparty. Noch dazu ist es super einfach, denn ich habe eine Vorlage für euch vorbereitet, die ihr nur noch ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben müsst. Einladungskarte all inclusive sozusagen.

Was ich euch natürlich nicht vorbereitet habe, ist ein Kühlschrank voller Eis und eine Antwort auf die fragenden Blicke eurer Freunde, wenn sie zu einer Eisparty eingeladen werden! Daher habe ich in die Vorlage keinen Text geschrieben – so könnt ihr auch einfach den Kumpel, die gute Freundin oder die Mama auf ein kleines Eis an der nächsten Eisdiele einladen. Ha, it’s so easy!


Ihr seht: Die Idee ist so einfach wie genial! Die Einladungskarte zeigt schon auf den ersten Blick worum es geht und durch das „Angeknabberte“ an der Ecke ist noch ein Augenzwinkern dabei. Diese Ecke ist übrigens nicht in der Vorlage und ich hatte zwar die Idee, dass ich eine solche Ecke haben will, war mir aber nicht sicher, wie das dann aussehen muss. Also habe ich kurzerhand einfach in die Pappe gebissen und meinen eigenen Zahnabdruck ausgeschnitten. Also wehe hier sagt jemand, das sehe nicht echt aus 😉 .

Also was braucht ihr für diese Einladungskarte zur Eisparty? Eigentlich nur die Vorlage, die ihr hier findet und einen Eisstiel. Dazu natürlich einen Drucker, eine Schere und einen Klebestift. Und vielleicht etwas mehr Kreativität als ich – für einen netten, ansprechenden Text, der aus mehr als ein paar Angaben besteht. Joaa und sonst – nichts.


Falls ihr euch doch entschließt, die Einladungskarte als All-inclusive-Version zu nutzen und ein paar Freunde zu Eis einzuladen, gab es hier ein schnelles und einfaches Rezept für Melonen-Kokos-Eis.

Ansonsten hätte ich noch die SOS-Alternative für euch. Plan B, wenn ihr absolut keine Lust ääh Zeit habt und JETZT sofort der Eishunger gestillt werden muss: Ein Beeren-Smoothie mit Vanilleeis.

Ja gut, dafür müsst ihr natürlich Vanilleeis im Gefrierschrank haben, das gehört bei uns im Sommer allerdings zur Standardausrüstung gegen Eishungerattacken. Außerdem benötigt ihr noch gefrorene Beeren (gibt es super günstig in jedem Supermarkt und sollte ebenfalls in das Standardsortiment eures Gefrierfaches aufgenommen werden!) und einen Löffel Honig.


Einfach die Beeren und den Honig mit etwas Wasser mit dem Pürierstab mixen, eine Kugel Vanilleeis drauf und fertig. Wer einen äußerst pingeligen Mann hat, der auf der Balkonbank plötzlich anfängt, die einzelnen Kerne aus dem Smoothie zu pulen und dazu ein völlig angewidertes Gesicht zu machen, begleitet mit den Worten „Ich mag aber keine Kernee…ich hasse Kerneeee….!!“ (echt jetzt!), der sollte den Smoothie vielleicht vorher noch durch ein Sieb streichen. Oder dem Liebsten nie wieder einen Beeren-Smoothie anbieten und den Rest alleine schleckern – SO!

Sooo und auf dem letzten Bild beachte man bitte noch einmal die Anzahl der Kerne (die schwarzen Punkte) – Danke!

Im Übrigen habe ich mir nach ca. 2 Monaten ausgiebiger Suche einen Eiskugelformer (heißt das so?) gekauft und ich liebe ihn. Die Suche nach einem Eiskugelformer erwies sich als ziemlich schwierig, denn ich wollte einen, der gut in der Hand liegt, etwas schwerer ist und auf keinen Fall aus Plastik. 

Jetzt habe ich einen Eiskugelformer, Einladungskarten zur Eisparty und ein Rezept für eine leckere Eissorte liegt hier auch noch auf meinem Schreibtisch – irgendwie schreit doch alles danach, dass ich wirklich eine Eisparty schmeißen sollte, oder?  Bleibt gespannt,

One comment

  1. Marie says:

    Hey,
    Das sind ja mal coole Karten!! Mega Idee mit dem Zahnabdruck! 😀
    Der Smoothie sieht sehr lecker aus! ) Bei mir käme statt Vanille aber Schokoeis rein! ^^
    LG
    Marie

Hinterlasse eine Antwort


*