Griechischer Frappé – alles andere ist nur kalter Kaffee!

Ihr Lieben,

als ich heute ein paar Lebensmittel einkaufen war, belauschte ich unfreiwillig das Gespräch zwischen zwei Damen. Sie unterhielten sich über den gemeinsam geplanten Sommerurlaub in Griechenland, darüber, wie sie gemeinsam am Strand liegen und endlich mal wieder ein Buch lesen würden und über die Dinge, die sie dafür noch vorbereiten müssten (das Wort Bikini fiel ca. 3.000.000 Mal!). Jedenfalls bekam ich plötzlich ganz schreckliches Fernweh und hätte gerne direkt meinen Koffer gepackt für den nächsten Sommerurlaub.

Das ist das Problem, wenn man seinen Sommerurlaub schon im Mai antritt – es fehlt entweder die Zeit oder das Geld für einen zweiten Urlaub im Juli! Was also tun? Zuhause angekommen, klickte ich mich durch die Bilder unseres Kretaurlaubes und träumte ein wenig vor mich hin. Das Meer, die große Wanderung – und griechischer Frappé!


Auf Kreta und ich glaube generell in Griechenland gibt es an jeder Ecke griechischen Frappé. Zuerst dachte ich, das wäre einfach kalter Kaffee mit Eis (also wie deutscher Eiskaffee) – aber weit gefehlt! Frappé ist ein eisgekühlter Kaffeeschaum, der auf der Zunge zergeht und dabei herrlich erfrischt. Er ist in Griechenland wie gesagt äußerst beliebt, allerdings muss man aufpassen: In den typischen Tourigegenden gibt es Frappé als Fertigmischung, die mit Wasser angerührt eine komische, quietschsüße Plörre ergibt. Außerdem gibt es dazu allerlei dubiose Toppings, die eigentlich nicht dazu gehören (Gummibärchen??) und manchmal auch Rum oder Vanilleeis – dann schmeckt er allerdings eher wie ein Abklatsch von unserem Eiskaffee.


Viel leckerer schmeckt mir der originale griechische Frappé – und da er super einfach herzustellen ist, gibt es heute für euch das Rezept für eine ordentliche Portion Urlaubsfeeling. Mit dem Frappé geht es dann auf den Balkon in die Sonne, griechische Musik dazu und einfach so tun, als hätte man Urlaub!



Rezept für griechischen Frappé:
Ihr braucht: 1EL Kaffeepulver (löslicher Kaffee), 1EL Zucker, 150ml kaltes Wasser, ca. 100ml Milch, Eiswürfel, Shaker oder Mixer

Das lösliche Kaffeepulver (ganz normales!) und den Zucker zusammen in den Shaker / Mixer geben. Dann fügt ihr das Wasser hinzu – und werdet direkt sehen, dass es anfängt, zu schäumen (wer von euch gut in Chemie ist, darf mir jetzt gerne erklären, was für ein Phänomen sich hier abspielt – jedenfalls funktioniert es!). Nun den Shaker ordentlich schütteln, bis sich ein dicker, stichfester Schaum gebildet hat. Nun in ein Glas die Eiswürfel und die Milch geben und den dicken Kaffeeschaum obendrauf – fertig.

Tipp: Damit der Frappé nicht verwässert, könnt ihr leckere Kaffeeeiswürfel machen. Dazu einfach eine Tasse Kaffee kochen, abkühlen lassen und in eine Eiswürfelform füllen. Ab in den Gefrierer für ca. 4 Stunden und fertig sind leckere Eiswürfel mit Kaffeegeschmack, die sich auch sehr gut in einer kalten Milch oder im Milchshake machen. 

 
 
Wer jetzt noch mehr Lust auf das leckere Griechenland bekommen hat, der muss unbedingt mal bei Anja von Travel on Toast vorbeischauen. Ich habe bei ihr hier einen Gastpost über Kreta, genauer gesagt zu einem original griechischen Rezept für Kritharak-Pfanne geschrieben.Wenn ihr also Appetit auf Urlaub aber so wie ich euren Sommerurlaub bereits verlebt habt – perfekt!


So ihr Lieben, dann werde ich mich jetzt wieder auf den Balkon begeben (mit Lernsachen für die Uni – die Klausurenzeit hat begonnen und ihr ahnt, wieso es hier gerade etwas ruhiger ist!). Noch ein kleiner Tipp zu dem Frappé: Das Zeug ist super lecker, aber auch ziemlich koffeinhaltig. Mehr als einen solltet ihr also am Nachmittag lieber nicht verputzen, wenn ihr in der Nacht noch ruhig schlafen wollt. Dann doch eher einen deutschen Eiskaffee 😉

Wie sieht es bei euch in Punkto Sommerurlaub aus? Habt ihr ihn bereits erlebt oder noch vor euch? Und wo geht es hin? Tipps zu Barcelona und Kreta findet ihr übrigens auch hier auf dem Blog :-)

Alles Liebe,

5 comments

  1. Marie says:

    Wie ich schon mal sagte, sieht das echt wahnsinnig lecker aus! Dazu scheint es noch total einfach zu sein… Ich glaub ich muss das mal ausprobieren.. BALD!! 😀
    LG

    • Michelle Allez-Vite says:

      Oh ja, liebe Marie, unbedingt! Aber ich rate dir dringend, nur einen zu trinken und auch nicht zu spät am Abend…ich habe mir am Abend noch einen zweiten gemacht und lag die halbe Nacht wach ;-)) Also das perfekte Getränk, wenn man am Morgen nicht aus den Federn kommt 😉 Liebe Grüße!!

  2. Karsten says:

    Der Tipp mit den Kaffee-Eiswürfeln ist ja wirklich gut und daran habe ich vorher noch gar nicht gedacht. Ich trinke meinen Café Frappé meist eh mit weniger Leitungswasser und dafür mehr Milch oder Reismilch, da mir das so noch besser schmeckt und werde es mal mit den Kaffee-Eiswürfeln ausprobieren. Mit dem Koffein hast du allerdings recht. Ich trinke mittlerweile grundsätzlich nach 15 Uhr keinen Kaffee mehr, da ich sonst sehr schlecht einschlafe.

Hinterlasse eine Antwort


*