Wimpelkette zu Ostern – eine schnelle Osterdekoration!

Ihr Lieben,

ihr merkt bestimmt, dass ich gerade ein wenig im Osterrausch bin. Nach einer Anleitung für Kuchen in der Eierschale und einer schnellen Tischdeko für den Osterbrunch gibt es für euch heute noch etwas Osterdeko für die Wohnung oder  für das Osterbuffet – wie ihr möchtet.

Wimpelketten finde ich ja immer wieder süß. Ursprünglich als Dekoration für Kuchen, ist sie nun auch auf meinem Balkon eingezogen – schlicht in weiß mit einem Schriftzug drauf (ihr erinnert euch – mein Balkonpost hier , in dem ich euch zeigte, wie man aus einer alten Palette einen Minigarten zaubert). Wimpelketten können aber auch anders als schlicht – beispielsweise im Ostergewandt!



Naa, erkennt ihr die Tags wieder? Richtig, die Ostermotive sind aus meinem letzten Post und eignen sich nicht nur als Geschenkanhänger, sondern auch zum Verzieren allgemein. Ich habe sie einfach etwas größer ausgedruckt und als Motive für die Wimpelkette genutzt.


Oh Wunder, oh Wunder – das erste Bild hier auf dem Blog, auf dem man „the girl behind“ mal komplett sieht!Eine Runde staunen – „Die hätte ich mir ja ganz anders vorgestellt!“ – uuund zurück zur Wimpelkette!

Wie ihr seht, habe ich die einzelnen Wimpel aus Buchseiten ausgeschnitten. Um genau zu sein ist es sogar – passend zu Ostern – eine alte Bibel. Aber natürlich habe ich das gute Stück nicht einfach herzlos zerschnitten – es gibt ja schließlich Smartphones mit Fotofunktion und Laserfarbdrucker, sodass wir die Bibelseiten einfach vervielfältigen können, ohne Schaden anzurichten.

Die Schrift finde ich wirklich unglaublich schön, schaut mal:

Die einzelnen Wimpel habe ich mit Tesafilm an einer schlichten, etwas dickeren Schnur befestigt (ich glaube, es ist ein Kletterseil – heißt das so? Oder Klettertau? Irgendwie sowas!). An die Enden der Schnur / des Seils / des Taus habe ich zwei Schlaufen gemacht, sodass man die Wimpelkette beim Osterbrunch oder über dem Osterbuffet aufhängen kann. Der aufmerksame Leser prüfe jetzt bitte die nächsten Bilder mit kritischem Blick auf mögliche Wandhaken…


Wandhaken gefunden? Nein? Och, das könnte daran liegen, dass mein Liebster grundsätzlich dagegen ist, wenn ich Löcher in die Wände bohren will! Theoretisch könnte man diese ja wieder zuspachteln und einfach überstreichen, aber nein! Stricktes Wandbohrverbot für die Frau des Hauses! Und wie hilft man sich dann? 

Das Zauberwort heißt Uhu Patafix – das sind solche Klebepads, die man wie Kaugummi kneten kann und dann einfach an die Wand drückt. Das Seil von der Wimpelkette fest drauf drücken und fertig! Nach Ostern bleiben keine Löcher zurück und der Herr ist glücklich. Außerdem lässt sich die Wimpelkette so an jedem beliebigen Ort anbringen und nach Bedarf auch während des Osterfrühstücks verschieben. Ha, Trick 17!

Jetzt seid ihr an Osterdekoration ja schon ganz gut ausgestattet – seid ihr denn schon in Osterstimmung oder ist das für euch noch „gaanz weit weg!“? Wenn ihr die Bilder der Buchseiten haben möchtet, um auch so eine Wimpelkette zu basteln oder beispielsweise kleinere Ostergeschenke darin zu verpacken, stelle ich sie euch gerne wieder hier für die private Nutzung zur Verfügung. 

Am Sonntag gibt es dann den letzten Teil vom Glücksprojekt und ich habe eine wirklich ganz tolle Gastbloggerin zu Gast, die für einen passenden Abschluss sorgt. In der nächsten Woche lade ich euch dann vielleicht auf einen Drink auf meinen Balkon ein – da hat sich nämlich so Einiges getan. Bis dahin wünsche ich euch ein wundervolles, sonniges Wochenende,



Hinterlasse eine Antwort


*