Von außergewöhnlicher Erdbeermilch und Brownies in der Eierschale

Ihr Lieben,

heute hat sich der Frühling nochmal so richtig durchgesetzt, seine ganze Kraft gebündelt und mit viel Sonne und 24°C so richtig Gas gegeben. Für mich bedeutete das, dass ich mich mit meinen Unisachen auf den Balkon setzen konnte und dort dank Ohrstöpsel in aller Ruhe lernen konnte. Das Ganze habe ich mir mit der leckersten Erdbeermilch des Universums versüßt, schaut mal:


Dafür habe ich einfach mit einem Pürierstab eine Hand voll Erdbeeren püriert, Milch aufgeschäumt, Schaum auf das Erdbeerpüree – et voilà, schon fertig! Schmeckt wirklich unglaublich gut und ist ein schöner Anblick, da die Milch von oben sich langsam mit dem Püree vermischt – schick und jummy! Och ja, so lässt es sich lernen. 

Allerdings fiel mir dann auf, dass ich euch ja unbedingt meinen ersten Osterpost präsentieren wollte mit einer wirklich tollen Idee für Ostern – nämlich Kuchen in der Eierschale! Haaa, klingt gut, oder? Ich habe die Osteridee hier entdeckt, als ich eigentlich nur nach einem ganz normalen Kuchenrezept für Ostern suchte.



Diese Idee für Ostern ist so einfach wie genial: Ihr sucht euch ein beliebiges Kuchenrezept, blast ein paar Eier aus (dabei darauf achten, dass die Löcher oben und unten groß genug sind) und füllt diese mit dem Teig. Wichtig ist, dass ihr die leeren Eier vorher einmal mit einem Schluck Öl füllt und schüttelt, damit sich die Eierschale später gut vom Kuchen lösen lässt. Damit der Teig nicht unten rausfließt, formt ihr aus Alufolie ein kleines Körbchen, in das ihr das Ei setzt.








Besonders gut geht das, wenn ihr das Alufolienkörbchen einfach in eine Muffinform steckt – dann kann es garantiert nicht weg! Ich habe einfach einen Brownieteig nach Gefühl angerührt – möglichst mit wenig Backpulver, damit der Teig nicht oben rausquillt. Es wäre natürlich auch eine Idee, die Eierschalen nur zu 3/4 zu befüllen, ansonsten habt ihr nicht Kuchen in der Eierschale, sondern Eierschale im Kuchen, ne? Der aufmerksame Leser fragt sich jetzt, wieso ich Schokokuchen mache, wenn ich doch hier angepriesen habe, dass ich während der Fastenzeit auf Schokolade verzichte. Ha, ihr Füchse! Na ratet mal, wer die Küchlein gegessen hat und wer nur neidisch mit langem Gesicht und meckerndem Magen daneben saß…!


Fällt euch übrigens etwas an den Bildern auf (außer, dass es heute vieeele sind, weil ich mich nicht entscheiden konnte)? Ich nämlich habe in ein Lichtzelt investiert und kann jetzt in der Wohnung (!!) vernünftig belichtete Bilder schießen (ohne Tische vor die Fenster zu rücken und mit weißen Pappen das Licht von hinten zu reflektieren, ein Stoßgebet zum Himmel schickend, damit das Licht reicht…). Der Knaller, oder? Da schlägt mein Amateurfotografenherz höher! Das Ganze hat nur einen kleinen Haken, denn das Zelt (80cm x 80cm) ist mit einer ausgeklügelten Falttechnik versehen, die ich mir in meinem Elan vor dem Aufbau natürlich NICHT näher angesehen habe. Jetzt bekomme ich es nicht mehr zusammengepackt und mein Wohnzimmer ist auf ewig dazu verdammt, auszusehen, als hätte eine Bombe in einen Fotoladen eingeschlagen… Naja, so kann ich zumindest immer schnell ein paar Fotos schießen, ne?  

Drückt mir für Samstag die Daumen für meine Klausuren und freut euch schon jetzt auf Sonntag, da geht nämlich das Glücksprojekt weiter. Danach gibt es dann noch einiges an Ideen und Inspiration für Ostern, worauf ich mich auch schon sehr freue! Bis dahin viel Sonnenschein,

6 comments

  1. Jens Backhaus says:

    Die Geschichte mit dem Ei ist mal etwas anderes und witzig! Ist definitiv mal etwas neues, finde ich klasse! Auch wenn och bezweifel, daß ich das mit meiner grobmotorischen Veranlagung hinbekommen würde.

    Gruß,
    Jens

    • Michelle Allez-Vite says:

      Lieber Jens,
      also wenn ich sehe, was du für leckeres Frühstück zauberst, dann bekommst du das ganz, ganz sicher hin 😉 Die kleinen Dinger sind originell, aber super einfach in der Herstellung :-)
      Liebe Grüße!

  2. Christina says:

    Hallo Michelle,
    mir gefällt die etwas andere Eierkuchen-Idee auch super :-) Die Fotos sind klasse und ich kann verstehen, dass dir die Auswahl schwer fiel.
    Welches Fotozelt nutzt du? Ich bin auch noch quasi Juniorblogger und auf der Suche nach Erleuchtung.
    Weiter so!

    Liebe Grüße
    Christina

Hinterlasse eine Antwort


*