Das Glücksprojekt Teil ||| – von Erfüllung, Leidenschaft und dem echten „Flow“!

Hallo ihr Lieben, 

heute ist ja schon wieder Sonntag – unser gemeinsamer Glückstag! Und, habt ihr fleißig eure Glückslisten geschrieben und euch Gedanken darüber gemacht, was euch so richtig glücklich macht? Ich selbst musste in der letzten Woche unglaublich viel für die Uni machen (wir sehen es positiv – auch die persönliche Weiterentwicklung gehört zum Glück dazu, ne?) und habe mich zwischendurch wieder einmal mit etwas Handwerklichem abgelenkt. Ich habe auf unserem Hof geschliffen und auf dem Balkon lackiert, fand mich zwischendurch mit dem Hammer in der Hand auf unsere Wand einkloppend wieder oder entwarf am PC eine kleine Wimpelkette – wofür das Ganze, das seht ihr nächste Woche. Aber um wieder den Bogen zum Tagesthema zu schlagen: Es machte mich so unglaublich glücklich! (Dass ich manche Menschen in meinem Umfeld mit Bildern meiner Werke zuspamte lassen wir jetzt mal unter den Tisch fallen, ne?)

Und genau darum geht es! Schafft euch zwischendurch kleine Oasen des Glücks, macht einfach mal etwas, das euch Spaß macht, auch wenn die Verpflichtungen und der Druck gerade mit breitem Kreuz und bösem Blick vor eurer Tür stehen! Stellt euch vor den Spiegel und reißt Grimassen, lacht über euch selbst – kurz: Genießt das Leben! Denn es sind genau diese kleinen Dinge, die uns glücklich machen.

Das sieht auch meine nächste Gastbloggerin so und ich freue mich rieeesig, dass ich sie euch hier vorstellen darf. Diese Frau ist einfach Inspiration pur (und mal nebenbei: Ist diese Frau hübsch oder was? Oh weey… sie würde auch in einem Kartoffelsack umwerfend aussehen!!), ihr Style ist so einzigartig und sie ist einfach eine wirklich tolle Fashionbloggerin! Ohne sie würde mein Blog heute gar nicht existieren, denn sie gab mir den letzten „Schubs“ um endlich anzufangen! Jaaa, jetzt seid ihr alle aufgeregt und unendlich gespannt, he? Na dann, Applaus, Kreisch und Jubel – Willkommen, liebe Leonie (Zoe) von ZOEBerlinFashion!





„Nun ist es soweit.  Zeit, um etwas zum Thema Glück zu schreiben. Lange überlegt und jetzt doch einfach drauf los geschrieben, los gelegt, let´s go! Weil nur das glücklich macht – wenn man´s fließen lässt, nicht überlegt und einfach macht. Und dann auch noch merkt: Es läuft. Ganz nach dem Motto: Just do it, a la Nike, dem Sportlabel, was griechisch übersetzt übrigens „Sieg“ bedeutet. Und mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass man auch nur so seine Ziele erreichen kann, seinen ganz persönlichen Sieg herbeiführen kann, indem man eben „einfach macht“ – ohne Zweifel, ohne Abwägen, mit voller Überzeugung und es einfach darauf ankommen lässt. 

Und genau so startete ich auch meinen Fashion Blog. Die Idee und BAM – einfach gemacht.  Es wäre zu früh, mich jetzt hier hin zu stellen und zu prahlen, mich selbst zu loben, wie geil mein Blog läuft – ich denke damit warte ich lieber noch ein paar Monate…aber für mich selbst hat es sich allemal gelohnt. Gelohnt in dem Sinne, dass ich endlich wieder ein Hobby, eine Leidenschaft habe, die mich erfüllt. Und Erfüllung sowie Selbstverwirklichung ist wohl eines der wichtigsten Bestandteile auf dem Weg zum Glück.

Da ich hier ja als Fashionbloggerin angepriesen wurde und ich mich darüber auch sehr freue, habe ich lange überlegt was ich über Glück in Bezug auf Fashion schreiben kann. Selbstverständlich ist es für mich – wie sich das für so ein richtiges fashion victom wie mich wahrscheinlich auch gehört – ein Glücksgefühl wenn ich durch Geschäfte am Ku´damm schlendere oder mir eine neue Shoulder Bag von MCM im Sale gönne! Natürlich! Für wen nicht. Aber ist das das wahre Glück? Nein, so oberflächlich und girliegirl wollen wir hier ja nun doch nicht rüberkommen. Das ist nicht das wahre, lang anhaltende Glück. Und sollte es auch nicht sein. 

Neben der Selbstverwirklichung, die ich durch meinen geliebten Blog erfahre, ist meine  zweite Säule des Glücks in jedem Falle der Rückhalt meiner Familie und meines Freundes, die mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen. „Things may change us but we start and end with family.“ True story – und dafür bin ich unendlich dankbar.  
Um diese 2 Säulen des Glücks überhaupt realisieren zu können, ist die Basis des Glücks jedoch sich überhaupt mit dem Thema Glück auseinander zu setzen. Und dies geschieht meist in den ruhigen Momenten. Bei mir persönlich beispielsweise wenn ich mit meiner Hündin Noula spatzieren bin in der Natur – weit weg vom hektischen Alltagsstress, allem Glamour, allem Shoppingwahn und  Verpflichtungen. Hier habe ich Zeit abzuschalten und mich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren und mir klar zu machen, wie gut es mir geht und wie glücklich ich mich schätzen kann für all das, was ich hab!  Letztendlich ist es völlig egal, wo dieser Gedankengang passiert, Hauptsache er geschieht überhaupt. 

Ich bin davon überzeugt, dass wenn sich unsere Gesellschaft mehr mit genau diesem Thema befassen würde, würde einigen von uns auffallen, dass es uns eigentlich gar nicht so schlecht geht und wie glücklich wir uns eigentlich schätzen können. Ich habe meinen Teil für heute jedenfalls erfüllt – und durfte dank dieses Glücksprojektes der lieben Michelle sogar wieder einmal einen dieser typischen zutiefst erfüllenden Glücksmomente erleben. Danke!


Die hier verwendeten Fotos sind  meine ganz persönlichen festgehaltenen Glücksmomente. Gesammelt über Jahre, in verschiedenen Urlauben, meist in Griechenland, denn von hier stammt meine Familie. Hier fühle ich mich vollkommen & glücklich. Die Sonne und das Meer tragen natürlich nicht zuletzt dazu bei…“
Aaah, du sprichst mir aus der Seele, meine Liebe!! Wer gerne mehr von ihrer Fashionseite sehen möchte, der kann sie gerne auf ihrem Blog ZoeBerlinFashion besuchen oder auf ihrer Facebookseite. Und bei mir geht es nächste Woche kreativ weiter – es gibt ein tolles DIY und einen Einblick in meine liebste Uni-Ablenkung 😉
Ich freue mich auf euch,

Hinterlasse eine Antwort


*