Das Glücksprojekt Teil || – laufend glücklich sein!

Boah, was war das heute für ein Sonnenschein! Zumindest hier in Berlin ist der Himmel blau und wir haben locker 18°C erreicht – als würde auch das Wetter bei meinem Glücksprojekt mitmischen wollen. Schon okay, liebe Sonne, du darfst mitspielen – aber nur, wenn du dich nicht wieder schmollend in die Ecke verziehst!

Heute darf ich auf Allez, vite! meine erste Gastbloggerin begrüßen. Manuela – ebenfalls Berlinerin – ist Laufbloggerin und bereits seit 2007 aktiv. Sie schreibt auf ihrem Blog Laufwelt nicht nur über ihre liebsten Laufstrecken und tolle Wettkämpfe in Deutschland, sondern reist um die ganze Welt um an internationalen Laufveranstaltungen teilzunehmen. Bisher war sie schon in 13 Ländern auf über 110 Laufveranstaltungen unterwegs und ist noch längst nicht müde. Denn das Laufen ist für sie nicht nur ein Sport, sondern eine Leidenschaft, die sie unglaublich glücklich macht. Aber lest selbst:


„Es gibt viele gute Ratschläge wie man sich persönliches Glück findet und mittlerweile ist wohl jedem klar, dass dazu nicht unbedingt die Villa oder der Lottogewinn nötig sind. Wobei man vor allem letzteren auch nur schwer beeinflussen kann.

Vor allem in kleinen Dingen ist es eigentlich ganz einfach sein Glück zu finden. Man muss nur dafür offen sein und es einfach probieren. Auch ich hätte mir vor einigen Jahren nicht vorstellen können, dass mich das Laufen einmal glücklich machen würde. Und das nicht nur einmal sondern immer wieder aufs Neue. Damals fand ich Laufen nur anstrengend und langweilig. 

Doch als ich im Sommer 2007 das erste Mal bei einem Laufwettkampf die Ziellinie erreichte, wusste ich sofort: Das will ich ab sofort immer erleben!  Und damit war es um mich geschehen und das Laufen und ich wurden ganz dicke Freunde!

Die Distanzen wurden immer länger und die Laufwettkämpfe führten mich an immer entlegenere Orte. Mittlerweile bin ich in 13 Ländern – unter anderem unter Palmen in Miami, an einem Fjord in Norwegen, in der Hitze von Dubai und am Buckingham Palace in London – gelaufen.  Denn meine Reiseleidenschaft lässt sich ideal mit dem Laufen verbinden. Jeden Monat entdecken mein Freund und ich neue Laufziele – sowohl in unmittelbarer Umgebung als auch in der Ferne. 

Natürlich hat das Laufen nicht nur schöne Momente – es gibt auch die Tage, an dem es schwer fällt oder man sich früh um 7 an einem Sonntagmorgen fragt, warum man sich das antut. Aber spätestens beim Zieleinlauf ist das alles nicht mehr relevant – dann ist man einfach nur noch glücklich. Beim Laufen komme ich an meine Grenzen und überwinde diese immer wieder. Und dies macht einfach glücklich. Denn wo sonst kommt man heutzutage noch an seine Grenzen, wenn nicht bei körperlicher Betätigung. Endorphine machen einfach high und super glücklich!

Doch nicht nur die Zieleinläufe machen glücklich – auch der einsame Lauf am Sonntagmorgen auf leeren Straßen in Berlin bei Sonnenschein hat mir schon oft enorme Glücksgefühle beschert. Und die vielen Begegnungen und mittlerweile Freundschaften mit anderen Läufern tragen ganz viel zu meinem persönlichen Glück bei.

Und durch meinen Blog habe ich die Möglichkeit meine Glücksgefühle jederzeit wieder abrufen zu können. Seit 2007, dem Jahr in dem ich mit dem Laufen begann, habe ich jeden Laufwettkampf (mittlerweile über 100) in Text und Bildern festgehalten. Gern schmökere ich in diesen alten Erinnerungen und freue mich jedes Mal aufs Neue wie viel Glück mir das Laufen bereits in meinem Leben gebracht hat.“
Vielen Dank, liebe Manuela, für diese tollen Einblicke in dein ganz persönliches Glück. Wer Manuela gerne folgen möchte, findet sie auch auf Facebook und  Twitter. Ich werde jetzt für die Extraportion Glücksgefühle „Happy people“ von R. Kelly anschmeißen und eine Runde durch die Wohnung tanzen – das zählt dann natürlich auch als Sport! Das Lied hätte übrigens auch die Glücksprojekt-Hymne werden können, es passt soo gut! Ihr könnt es euch hier anhören, aber nur, wenn ihr dann auch durch die Wohnung tanzt (Beweisvideos nehme ich gerne per E-Mail an) ;-).

In meinem nächsten Post seht ihr, wofür ich den selbstgemachten Fotountergrund benutzt habe, den ich euch bereits auf meiner Facebookseite gezeigt habe. Oooh und das wird lecker und frühlingshaft!

Be happy, stay happy, 

5 comments

  1. 6gradost.com says:

    Ich bin auch so eine „Begegnung“ von Manu : ) 3x haben sich unserer Wege bisher an unterschiedlichen Orten gekreuzt und auch für dieses Jahr stehen Treffen im Kalender – freue mich sehr darauf! Sonnige Grüße,
    Jutta

Hinterlasse eine Antwort


*