Das Glücksprojekt Teil IV – es sind die einfachen Dinge im Leben!

Ihr Lieben,

und zack ist wieder Sonntag – das Glücksprojekt geht weiter! Ich habe gestern meine Klausuren erfolgreich hinter mich gebracht und kann nun wieder ein wenig durchatmen. Hach, ist das schön, wenn etwas geschafft ist und die Anspannung nachlässt! Kennt ihr das? Ihr habt einen wichtigen Termin, für den ihr seit langer Zeit alles vorbereitet habt und der euch ständig im Kopf rumgeistert. Egal, ob ihr nun tatsächlich an den Vorbereitungen sitzt oder ob ihr euch Zeit für etwas anderes gönnt – wenn man diesen Termin ständig im Kopf hat, schaltet man irgendwie gar nicht mehr richtig ab, egal, ob man sich nun gerade mit dem Termin beschäftigt oder nicht. So geht es mir immer mit Klausuren – selbst, wenn ich gerade nicht lerne, ist der Termin immer präsent und mein schlechtes Gewissen sitzt wie ein hässlicher Zwerg hinter mir und schüttelt den Kopf, sobald ich etwas schönes anderes mache!

Davon muss man sich frei machen. Wir müssen wieder lernen, richtig abzuschalten und uns die Zeit, die wir uns für etwas nehmen, auch wirklich nur dafür zu nehmen und voll und ganz in diesem Moment zu sein. Das ist schwer, aber es hilft, sich diese Situation immer wieder bewusst zu machen.

Oft sind es ja genau diese kleinen Alltagsfluchten, die uns glücklich machen. Sich einen leckeren Kaffee zu gönnen, obwohl die Hausarbeit ruft oder eine halbe Stunde mit der Freundin zu telefonieren, obwohl die Lernsachen schon geradezu vorwurfsvoll auf dem Schreibtisch liegen. Die kleinen, ganz einfachen Dinge machen auch meine nächste Gastbloggerin glücklich, die euch euch gerne vorstellen will. Die liebe Sam von RufderFreiheit  beschäftigt sich in ihrer Freizeit gerne mit Tierfotografie und ist auch insgesamt ein Mensch, für den Tiere sehr wichtig sind. Ihren Blog gibt es bereits seit Mai 2013 und er ist immer gespickt mit schönen Tierbildern und Geschichten aus ihrem Leben. Und das bedeutet Glück für sie:



Hallo,

heute schreibe ich auf einem anderen Blog. Denn durch Glück darf ich Gastbloggerin auf diesem Blog sein. :)


 


Der Marienkäfer ist ein Symbol des Glücks. Man sieht ihn auf Postkarten oder in der Kunst.

Damals dachte man er ist ein Geschenk von der Mutter Gottes, damit die Ernte erfolgreich ist. 

Also ein wirklicher Glücksbringer. 


„Glück kann man nicht kaufen, nicht erjagen und erfragen. 

Glück ist keine Leistung und kein Streben. 

Das Glück liegt in einem einfachen Leben.“

                                                                                  – Verfasser unbekannt –

Jeder hat eine andere Auffassung vom Glück.

Für mich bedeutet es, dass eine Situation so ausgeht, wie man sich das gewünscht hat, bzw. wie es einen wirklich glücklich macht.

Ich hatte Glück, dass ich einen Reitstall gefunden habe, bei den ich richtig reiten lerne und ich hatte Glück, dass mir meine Mutti Katzen erlaubt hat. Denn..

…es macht mich glücklich, wenn ich auf meinen Reitpferd Polly reite und es macht mich glücklich, wenn ich meine Katzen beim Spielen sehe. :)

Für jeden ist Glück verschieden, es kann alles sein. Sei es der anstehende Urlaub, Familie, Freunde oder ein gutes Buch. :)

Vielen Dank, liebe Sam, für deine Sicht des Glücks. Wer Sam gerne besuchen möchte, der findet Ihren Blog hier. Ich werde jetzt auch wieder etwas tun, was mich glücklich macht – ich werde nämlich für euch basteln! Das Ergebnis werdet ihr natürlich Anfang nächster Woche hier finden, aber wer schon vorher etwas davon sehen mag, der ist herzlich eingeladen, mich hier zu besuchen.

Habt ihr eigentlich Haustiere und machen diese euch auch so glücklich, wie Sam es beschreibt? Und gibt es etwas, das euch in der vergangenen Woche so richtig glücklich gemacht hat oder worauf ihr euch in der nächsten Woche freut? Erzählt es uns und teilt euer Glück!


Hinterlasse eine Antwort


*