Let’s talk about… Valentinstag!

Autsch, was für ein provokanter Titel! In den letzten Tagen habe ich die Erfahrung gemacht, dass aktuell kaum ein Thema die Gesellschaft so sehr spaltet, wie der bald bevorstehende Valentinstag. Fehlentscheidung bei Hertha BSC? – Alle sind sich einig! Trash-TV gucken (Der Bachelor und Konsorten)? Die einen tun es, die anderen tun es heimlich und wieder anderen ist es einfach völlig egal. Aber Valentinstag? Uuuuh…dazu hat jeder eine Meinung! Und jeder eine andere…

Ich muss ja sagen, ich finde den Valentinstag schön. Nicht, weil ich sonst nicht von meinem Liebsten beschenkt werden würde (großes Lob an ihn, er ist der Beste – natürlich!), sondern weil ich finde, dass dieser Tag viele Interpretationsspielräume zulässt. Eigentlich geht es ja nur darum, den Menschen, die man liebt einmal mehr daran zu erinnern. Und natürlich sollte man das sowieso jeden Tag machen, aber warum der Liebe nicht einen eigenen Tag widmen? Ist doch nett.

Ich bin übrigens der Meinung, dass sich dieser Tag nicht nur an den Partner / die Partnerin wenden sollte, sondern auch an die Eltern, Geschwister, beste Freunde. Ich meine hey- das sind nun mal die Menschen im Leben, die man in der Regel am meisten liebt. Und deshalb zeige ich euch heute zwei kleine Valentinstags-DIYs, die man sowohl dem Partner, als auch anderen lieben Menschen schenken kann. 


Das erste ist ein richtiges DIY, für das zweite braucht ihr eigentlich nur einen Drucker und Donuts. Daher zuerst das DIY. Ihr braucht: Ein Kartendeck (gibt es im 1€-Laden), Kleber, weißes oder buntes Papier, einen Schlüsselring (gibt es im Bastelladen für ca. 20 Cent), viieel etwas Kreativität.

 
Und so wird es gemacht:

1.  Überlegt euch 52 Dinge, die ihr an dem Menschen, den ihr beschenken wollt, liebt, wofür ihr ihm /ihr dankbar seid, was ihr tolles gemeinsam erlebt habt, etc

2. Malt euch mit einer Karte mehrere Vorlagen auf ein Blatt Papier und kopiert diese, bis ihr 52 weiße Karten habt. Schneidet sie danach fleißig aus.

3. Schreibt die Dinge von 1. auf die weißen Karten und klebt diese auf die Spielkarten. Achtet darauf, dass ihr immer die gleiche Seite beklebt, damit es am Ende einheitlich aussieht.

4. Locht die Karten in einer Ecke, achtet dabei darauf, dass das Loch immer an der selben Stelle ist. Das geht gut, wenn ihr die Karten einfach bis ganz hinten und bis ganz unten an die Kante des Lochers legt – so habt ihr eine gute Orientierung!

5. Zieht am Ende die Karten auf den Schlüsselring auf. Wer an seinen Fingernägeln hängt, sollte dabei unbedingt einen Schlüssel oder so zur Hilfe nehmen. Ich spreche aus Erfahrung…
 
Fertig! Dieses Geschenk ist klein und günstig, kommt aber von Herzen und ist durch die individuellen Botschaften sehr persönlich.Ihr könnt es auch super für die beste Freundin oder die Eltern basteln – da fällt euch ganz bestimmt was ein und über ein paar nette, schön verpackte Worte freut sich doch jeder :-)

Mögt ihr Donuts? An den kleinen süßen Kringeln scheiden sich ja auch die Geister, aber sie sind absolut dekorativ! Für das zweite „DIY“ habe ich für euch bereits alles vorbereitet. Wer einen Donutmaker besitzt, darf mich gerne zu sich einladen und mich verköstigen kann die Donuts dazu natürlich selber machen. Ansonsten ab zum Supermarkt, ein paar Donuts kaufen und mit den süßen Anhängern verzieren, die ich für euch gestaltet habe. Wer ganz kreativ ist, bastelt sich eigene Anhänger – und darf diese gerne hier vorstellen ;-).












Für die Tags (2 verschiedene Versionen) habe ich eine PDF erstellt und werde ich auf meiner Facebookseite einstellen. Der Spruch stammt übrigens aus einer alten Folge von den Simpsons – eine meiner Lieblingsserien! Auf dem zweiten Tag steht „DONUT know what we would do without you“ , sodass er sich gut als kleines Geschenk von z.B. zwei Geschwistern an die Eltern eignet.

Am Ende noch eine kleine Geschichte aus dem wahren Leben:
Da sitzt man am Schreibtisch und bastelt an seinem nächsten Post, freut sich, dass man noch Donuts im Kühlschrank hat, mit denen man seinen Liebsten überraschen und bestechen davon überzeugen kann, gemeinsam die Topmodels zu gucken… und dann stöbert der Herr in der Zwischenzeit bei Facebook und erblickt das Pre-Postbild…ratter ratter… klick… „SCHAAATZ!!!WO SIND DIESE DONUTS??“ Notiz an mich: Pre-Post-Bilder + Überraschung für den Liebsten = schlechte Kombi 😉


So ihr Lieben, heute ist Donnerstag, der 06.02.2014 – ihr wisst, was ich jetzt im TV gucke mit einem Berg Donuts 😉 Wie sieht es bei euch aus? Was haltet ihr vom Valentinstag- ein Tag des Kommerz oder ein Tag der Liebe?

Cordialità,

Hinterlasse eine Antwort


*