Die Dinosaurier sind los – How to make a fancy tooth brush holder for kids!

Halli Hallo ihr Lieben,

da bin ich wieder und zeige euch heute ein kleines, schnelles DIY für Männer Kinder. Die Idee ist total einfach und wer wie ich einen großen Dinosaurierfan daheim hat und seine Zahnbürsten bisher in irgendeinem Becher lagerte, der kann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und dem Dinofan gleichzeitig ein wenig Ordnung aufzudrücken.


Dieses wunderbar hässliche Exemplar wurde mir letzten Sommer für 20 Cent auf dem Flohmarkt hinterhergeworfen. Der Verkäufer freute sich sehr, es los zu sein und ich hatte eine Idee, was man damit machen kann. Doch dann stand der Dino eine ganze Weile dumm in der Gegend rum und ich war einfach zu faul beschäftigt, um ihn umzugestalten. Doch als ich für meinen Liebsten zu seinem Geburtstag einen kleinen Sweet Table im Dinostyle zauberte, hatte ich das pinke Vieh plötzlich wieder in der Hand und dank Pinterest auch eine gute Idee.



Und jetzt die große Frage: Wie kommen Dino und Zahnbürste zusammen? Durch ein wenig Kreativität und den Einsatz von Pinsel, Farbe und Bohrmaschine!


1. Das Objekt der Hässlichkeit grob mit ganz feinem Schleifpapier anschleifen. Das muss nicht ordentlich sein – so hält aber die Farbe besser.
2. Den Dino von Staub befreien. Das geht gut mit einem feuchten Tuch – danach aber gut trocknen lassen.
3. Nun kommt die Schönheitskur – streicht euren Dino in der Farbe eurer Wahl. Ich habe weiß genommen, schwarz wirkt aber im Badezimmer sicher auch gut.
4. Und jetzt wird es gefährlich abenteuerlich. Bohrt mit Hilfe einer Bohrmaschine 2 große Löcher senkrecht in den Rücken des Dinos, damit ihr dort eure Zahnbürsten reinstecken könnt. Sucht euch unbedingt einen Helfer, der den Dino festhält, während ihr bohrt. Steckt den Dino nicht zum Bohren zwischen eure Knie…ich wiederhole: Nicht mit den Knien festhalten (wer käme denn auch auf so eine Idee?) !!
5. Mit einem scharfen Messer oder einer groben Feile könnt ihr nun die Löcher noch ein wenig optimieren. Zahnbürsten reinstecken – fertig!


Das Ganze funktioniert sicher nicht nur mit Dinosauriern, sondern auch mit anderen großen Tieren (Elefant, Nashorn, Nilpferd…). Kinder stehen total drauf  (und dinosaurierverrückte Männer…dubiduu) und können natürlich in die Erstellung miteingebunden werden, indem sie beim Abschleifen oder Anmalen helfen. Eine super Beschäftigung für den nächsten verregneten Sonntag (der hoffentlich so schnell nicht kommt). 

Der Gute schimpft sich übrigens Brachiosaurus – wisst ihr Bescheid, ne?!

Übrigens plane ich gerade ein ganz tolles Bloggerprojekt für den März, worauf ich mich riesig freue! Es geht um das Thema Glück, mehr wird nicht verraten. Und es passte heute zu dem wundervollen, sonnigen Sonntag, den ich in meinem Lieblingscafè verbracht habe. Welches das ist und warum es mich immer wieder dort hin zieht, das zeige ich euch demnächst. Alles Liebe,

Hinterlasse eine Antwort


*